Schloss der Herzöge der Bretagne in Nantes

  • Château des Ducs de Bretagne in Nantes

    Château des Ducs de Bretagne in Nantes

  • Das Château des Ducs de Bretagne ist durch dicke Mauern geschützt

    © Messina

    Das Château des Ducs de Bretagne ist durch dicke Mauern geschützt

    © Messina

  • Schloss der Herzöge der Bretagne in Nantes

    © JDO Billaud

    Schloss der Herzöge der Bretagne in Nantes

    © JDO Billaud

  • Schloss der Herzöge der Bretagne in Nantes

    © Martin Argyroglo

    Schloss der Herzöge der Bretagne in Nantes

    © Martin Argyroglo

  • Musée d'Histoire de Nantes im Inneren des Schlosses

    © Bernard Renoux

    Musée d'Histoire de Nantes im Inneren des Schlosses

    © Bernard Renoux

Physical DisabilityMental DisabilityHearing ImpairmentVisual Impairment
Schloss der Herzöge der Bretagne in Nantes 4, place Marc Elder 44000 Nantes fr

Das letzte Loire-Schloss vor dem Ozean

Im Herzen der Stadt Nantes gelegen, stellt das Schloss der Herzöge der Bretagne zusammen mit der Kathedrale Saint-Pierre das schönste der Denkmäler des städtischen Kulturerbes dar. Die Festung mit seinem 500 Meter langen Wehrgang zeichnet sich durch seine 7 Türme und dem dazwischen erbauten Schutzwall (Kurtine) aus. 

Das Schloss ist eine elegante Residenz des 15. Jahrhunderts, das aus kalksteinhaltigen Tuffstein im gotischen Stil erbaut wurde und bereits erste Elemente der Renaissance aufweist. Im Hof befinden sich außerdem noch weitere Gebäude des 16. und 18. Jahrhunderts, die durch ihre weiße Farbe und Feinheit zu den rauen blockartigen Außenmauern des Schloßes einen starken Gegensatz bilden. Dieser Riese aus sandhaltigem Kreidefels ist das letzte Loireschloss vor dem Ozean.

Die Wiege der Anne de Bretagne

Das Schloss der Herzöge der Bretagne ist auf der noch sichtbaren gallo-römischen Stadtmauer von Namneten errichtet worden. Der älteste Teil des Schlosses stammt aus dem 13. Jahrhundert. Im 15. Jahrhundert machte Franz II., Herzog der Bretagne, es dann zum Sitz des Hofes der Bretagne, wobei es eine militärische Verteidigungsfestung blieb. Das Schloss, das am Ufer der Loire liegt, erlebte die Geburt von Anne de Bretagne, die dort zweimalig durch ihre aufeinanderfolgenden Hochzeiten mit Charles VIII. und Louis XII. zur Königin Frankreichs gekürt wurde. 

Residenz der bretonischen Könige

Nach der Angliederung der Bretagne an Frankreich, im Jahr 1532, wird das Schloss im 16. Jahrhundert zur Residenz der bretonischen Könige. Hier unterzeichnet Heinrich IV. auch das Edikt von Nantes, das den reformieren Christen Frankreichs erstmals die freie Religionsausübung ermöglichte.

In den drei darauffolgenden Jahrhunderten wurde das Schloss der Herzöge der Bretagne dann schließlich des Öfteren umgebaut und trug mehrere Schäden davon. Anfang des 17. Jahrhunderts fungierte es als Kaserne, später diente das Schloss als militärisches Arsenal und Gefängnis, wobei es 1800 zu einer schweren Explosion kam.

Das historische Denkmal als Eigentum der Stadt Nantes

Weil Geschichte auf keinen Fall eine starre Wissenschaft ist, ist diejenige von Nantes ab Juni 2016 auf andere Art und Weise mit dem Weltgeschehen verknüpft. Die großen Themen der Nanteser Vergangenheit werden weiterentwickelt, um einen anderen Blick auf die Dinge zu bieten. Ein neuer Teil ist ganz der Geschichte des 20. Jahrhunderts gewidmet, genauer gesagt, dem Ersten und Zweiten Weltkrieg. Insgesamt erzählen 7 chronologisch und thematisch geordnete Sequenzen von der Stadt:

  • die Geschichte des Schlosses und des Herzogs der Bretagne
  • die Loire-Mündung und die Stadtentwicklung
  • die Hafen- und Industriegeschichte (Schiffsbau, Keksfabriken, Konservenfabriken, ...) 
  • die zwei Weltkriege und der Wiederaufbau
  • die sozialen Bewegungen 
  • die Metropole von heute und morgen
  • Werk des Videokünstlers Pierrick Sorrin (wirft einen humoristischen Blick auf die Geschichte der Stadt)

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

Freier Zutritt des Hofes, des Bollwerks und des Garten:

  • täglich von 10h00 bis 19h00 geöffnet
  • von 3. Juli bis 30. August: täglich von 9h bis 20h geöffnet, samstags sogar bis 23h00

Schloss, Museen & Ausstellungen:

  • täglich von 10h30 bis 18h00 geöffnet, montags geschlossen
  • Sommer: täglich von 10h00 - 19h00 geöffnet
  • letzter Einlass eine halbe Stunde vor Schließung des Schlosses

Preise

Der Besuch des Hofes, des Bollweks und des Garten ist kostenlos. Am ersten Sonntag im Monat, außer im Juli und im August, bei wichtigen Veranstaltungen wie den Tage des Kulturerbes oder der Nacht der Museen, ist der Eintritt für jedermann kostenlos.

  • Normal: 8€
  • Ermäßigt: 5€ (Personen zwischen 18 und 25 Jahren und eine Stunde vor Schließung)
  • Kostenlos für Personen unter 18 Jahren, Personen mit Behinderung sowie deren Begleitperson, Inhaber des Pass Château, des Pass Nantes und des Pass inter-musée

Führungen

  • Normal: 12€
  • Ermäßigt:
    • 7,50€ (Personen zwischen 18 und 25 Jahren)
    • 4€ (Personen mit Behinderung)
    • 2,50€ (Personen zwischen 7 und 17 Jahren, Inhaber des Pass Château, des Pass Nantes und des Pass inter-musées)
  • Kostenlos für Kinder unter 7 Jahre
  • Audio-/ Visioguides: 2€ zzgl. Eintrittspreis, kostenlos für Inhaber des Pass Château, Pass Nantes und für Menschen mit Behinderung (jeweils in Deutsch erhältlich)

Barrierefreiheit

Das Schloss der Herzöge der Bretagne bemüht sich um einen barrierefreien Tousimus, um das Schloss für jederman zugänglich zu machen und verfügt somit über das Label "Tourisme & Handicap".

  • Zwei seperate Eingänge für Rollstuhlfahrer vorhanden
  • Audio-/ Visioguides mit Magnetschleifen für Hörgeschädigte vorhanden
  • Audioguides mit speziellen Versionen für Sehgeschädigte vorhanden, Tastrundgänge
  • Visioguides mit Gebärdensprache für Franzosen vorhanden
  • Hof, Bollwerk, Garten und 28 der 32 Säle des Schlosses sowie Raum der Wechselausstellungen ist für Rollstuhlfahrer zugänglich ( außerdem während den Veranstaltungen: Tour du Fer à cheval)
  • kostenloser Rollstuhlverleih
  • Blindenhunde sind erlaubt, die App NantesMusée für Sehgeschädigte ist für Appel, Android, Windows Phone kostenlos verfügbar

Anreise

Mit dem Auto:

  • von Paris aus: A11
  • von Bordeaux aus: A83
  • von Rennes aus: RN 137
  • Parkplätze befinden sich im Zentrum bei folgenden Sehenswürdigkeiten: Duchesse Anne, Cathédrale, Moulin-Mairie, Baco, Cité internationale des Congrès

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • Tramway: Linie 1, Haltestelle Duchesse Anne 
  • Bus: Linie 4, Haltestelle Duchesse Anne

Mit dem Zug: von Paris aus mit dem TGV: ca. 2h (20 Züge täglich)

Kontakt

4, place Marc Elder
44000 Nantes

Ähnliche Artikel