Musée des Peintres de Barbizon - Museum der Maler von Barbizon

  • Musée Barbizon

    Musée Barbizon - © Musée départemental des peintres de Barbizon - Frédérique Bourdeau

    Musée Barbizon

    Musée Barbizon - © Musée départemental des peintres de Barbizon - Frédérique Bourdeau

Physical DisabilityMental DisabilityHearing ImpairmentVisual Impairment
Musée des Peintres de Barbizon - Museum der Maler von Barbizon barbizon fr

Barbizon ist eine Gemeinde im Departement Ile-de-France und erlangte durch die hier im 19. Jahrhundert entstandene Künstlerkolonie Berühmtheit. Die sogenannte "Schule von Barbizon" entstand um 1830 und war eine freundschaftlich verbundene Gruppe von Malern, die in der Natur nach neuen Ausdrucksformen suchte und damit großen Einfluss auf die europäische Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts nahm.

Zur Geschichte

Der bekannteste Maler dieser "Schule" und einer ihrer Begründer ist Thédore Rousseau. Sein ehemaliges Atelier beherbergt heute die Sonderausstellungen des Museums. Die Dauerstellungen mit Werken von Narcisse Diaz, Constant Troyon, Rosa Bonheur und vielen anderen können in der Auberge Ganne besucht werden. Die Auberge Ganne war ein Gasthof, in dem viele Maler, die keinen festen Wohnsitz in Barbizon hatten, vorübergehend wohnten.

Beide Ausstellungsorte, die ehemalige Herberge und das Atelier, vermitteln einen hervorragenden Eindruck von den Künstlern und ihrer Zeit, was nicht nur an den gezeigten Werken liegt, sondern auch an der Authenzität der Orte und ihrer Ausstattung.

Tourisme et Handicap

Das Museum ist durch das Label "Tourisme et Handicap" zertifiziert worden und bietet ein umfangreiches Angebot für Besucher mit Behinderungen, die gegen Vorlage eines Behindertenausweises freien Eintritt in alle Ausstellungen haben. Die im Folgenden angebotenen Führungen und Werkstätten sind in Französischer Sprache, Besucher die kein Französisch sprechen, sind jedoch herzlich willkommen, das Museum auf eigene Faust zu erkunden und können sich mit Fragen jederzeit an den Empfang wenden.

Angebote für Besucher mit Hörbehinderungen

Der gesamte Empfangsbereich und sämtliche Video- und Toninstallationen in beiden Ausstellungsbereichen sind mit einer Teleschleife ausgestattet, die die Töne und gesprochene Wörter an die Hörgeräte der Besucher überträgt. Die Videos sind alle untertitelt (auf Französisch). Es werden außerdem Gruppen-Führungen, in Gebärdensprache (auf Französisch) angeboten. Auch die sogenannten "balades littéraires", die literarischen Spaziergänge, können ohne Einschränkungen von Menschen mit Hörbehinderungen besucht werden. Während dieser Süpaziergänge wandeln Sie auf den Spuren berühmter Literaten wie zum Beispiel George Sand oder Stendhal und lernen Barbizon und Umgebung aus der Perspektive der literarischen Texte kennen.

Angebote für Menschen mit geistigen Behinderungen

Auch hier gibt es einige Angebote, die sich vor allem an Gruppen richten. So beschäftigt sich das Programm "L'école des Beaux Ar...bres" auf spielerische Weise mit dem Wald von Fontainebleau und seiner Repräsentation in den Werken der Künstlerkolonie von Barbizon. Zwar sind alle Führungen und Animationen auf Französisch, doch da der Einsatz aller 5 Sinne im Mittelpunkt steht, kann eine Teilnahme durchaus auch für nicht-französischesprachige Besucher Spaß machen.

Angebote für Rollstuhlfahrer und/oder Besucher mit eingeschränkter Mobilität

Der Medienraum sowie die Ausstellungsräume im Erdgeschoss der Auberge Ganne sind auch für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die oberen Etagen der Auberge und das Atelier Thédore Rousseau sind bislang nicht barrierefrei. Für den Zutritt zur Auberge Ganne stehen Rampen zur Verfügung. Auch rollstuhlgerechte Waschräume sind vorhanden.

Angebote für Menschen mit Sehbehinderungen

Menschen mit Sehbehinderungen können ohne Einschränkungen an allen Führungen u.ä. teilnehmen. Der Eintritt ist frei.

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

  • Täglich geöffnet von 10.00 -12.30 und 14.00 -17.30 Uhr; im Juli und August bis 18.00 Uhr
  • Dienstags geschlossen
  • Geschlossen am 1. Januar, 1. Mai und 24. Dezember

Eintritt

  • Erwachsene: 6€
  • Ermäßigt (über 65-Jährige, zwischen 18 und 25 Jahre): 4€
  • Gratis für unter 18-Jährige, Arbeitsuchende, Studenten, Behinderte und ihre Begleitperson)

Anfahrt

  • Mit dem Auto aus Paris kommend: Autobahn A6 in Richtung Lyon, Ausfahrt Fontainebleau, dann Ausfahrt Barbizon
  • Mit dem Zug: von Paris Garde de Lyon bis Station Melun oder Fontainebleu-Avon

Kontakt

Musée départemental de l’Ecole de Barbizon
92 grande rue
77630 Barbizon
Tel.: +33 (0)1 60 66 22 27
Email: barbizon@departement77.fr

Weitere Informationen

Ähnliche Artikel

Sehenswert

Kalender

In der Nähe