Provence – im Land der mediterranen Heiterkeit

  • Provence – im Land der mediterranen Heiterkeit

    Provence – im Land der mediterranen Heiterkeit

    © BRÖNNER Thorsten Coll. ADT Vaucluse Tourisme

Provence – im Land der mediterranen Heiterkeit Valence fr

Die Provence ist sonniger Süden, ein Land über dem der Duft von Thymian und Lavendel schwebt, überall die Zirkaden zirpen, wo in alten Bruchsteindörfern die Brunnen plätschern und in beschaulichen Kleinstädten sichtlich zufriedene Menschen unter Schatten spendenden Platanen sitzen, um ihren Pastis, Rosé oder Café zu schlürfen und dabei Boule spielenden Baskenmützen zuzuschauen.
Wir erradeln uns diese Klischees und freuen uns täglich an einer unglaublich abwechslungsreichen Landschaft, die jedoch auch die ein oder andere Herausforderung mit sich bringt. Die Tagesetappen von 33 bis 77 km sind ideal für trainierte Gewohnheitsfahrer, da regelmäßig auch kräftigere Anstiege und Abfahrten enthalten sind.

Reiseverlauf

Unsere Anreise in die Provence unterbrechen wir in Valence, um tags darauf bereits per Rad gen Avignon zu fahren. Dazu führt uns die Route ab Vaison-la-Romaine auf Nebenstraßen durch die Rhône-Ebene mit ausgedehnten Obst-, Wein- und Gemüsekulturen. Wir passieren Orange, das Tor zur Provence und erreichen Avignon, die Stadt der Päpste. Unsere Rundfahrt ab/an Tarascon führt an die westlichen Ausläufer der Alpillen nahe der Stadt Arles. In Fontvieille führt ein von herrlichen Schirmkiefern gesäumter Weg zur Windmühle des Dichters Alphonse Daudet. Etwas weiter in Paradou bietet sich die Besichtigung des Santon-Museum an, das sind die für die Provence typischen tönernen Krippenfiguren. Bustransfer in die Camargue nach Stes-Maries-de-la- Mer. Unsere Radtour startet zunächst auf einem stellenweise sandigen Deichweg zwischen dem Meer und den Binnenseen. Entlang völlig einsamer Sandstrände erreichen wir den Leuchtturm von Gacholle. Darauf folgen mit Sümpfen und Stierweiden typische Landschaftsbilder der Camargue. Ziel unserer Tour ist die Stadt Arles. In den Alpillen meistern wir den ersten kräftezehrenden Anstieg nach Les Baux noch mit dem Bus. Dann beginnt unsere Rundtour durch das Val d’Enfer nach St.-Rémy-de-Provence. Nach Eygalières geht es kräftig hoch zur Kammstraße und gemütlich talwärts bis Eyguères. An der Südseite der Alpillen zurück erreichen wir die Olivenölmühle Mas des Barres. Und das Abendessen in einem herrlichen Ambiente. Vom Lubéron ins Vaucluse erwartet uns eine mittelschwere Tour. Zunächst ab Bonnieux durch die Ebene des Cavalon zu den Ockersteinbrüchen von Roussillon. Dann entlang dem Vaucluse nach Gordes und bis zum Quelltopf in Fontaine-de-Vaucluse. Mit ein Höhepunkt ist unsere abschließende Etappe durch das Tricastin, ein anmutiges Hügelland östlich des Rhônetals. Ab Suzela-Rousse durchradeln wir Trüffelplantagen und Rebflächen, passieren kleine Dörfer wie Richerenches und das Château Grignan. In Saint-Paul-Trois-Châteaux endet unsere letzte Ausfahrt in der Provence.

Preise

Preis pro Pers. im DZ ab € 565,00 / EZ-Zuschlag ab € 225,00

Weitere Informationen

Preise

  • Ab : 565 €

Im Preis enthalten

  • 7x Übernachtung/Frühstücksbuffet in 3-Sterne Hotels.
  • 6x 3-Gang-Abendessen in den Hotels.
  • 4-Gang-Abendessen inkl. Wein im Restaurant Le Mas Teulière.
  • Besichtigung der Olivenölmühle Mas des Barres.
  • Weinprobe beim Landwinzer.
  • LC-Radreisebuch inkl. IGN-Radkarte mit eingezeichneter Route für den Tourguide.
  • Kompensationsbeitrag für die 100% klimaneutrale Gruppenreise.

Sehenswert