Oscar Wilde, die Impertinenz in Person - Ausstellung im Petit Palais

Oscar Wilde, die Impertinenz in Person - Ausstellung im Petit Palais paris fr

Ausstellung vom 28. September 2016 bis 15. Januar 2017

Der Name Oscar Wilde wird häufig mit einem geheimnisvollen Image in Verbindung gebracht. Oscar Wilde (1854-1900) war dekadenter Ästhet, Experte in Sachen Provokation und Witz, aber auch ein großartiger englischsprachiger, irischer Schriftsteller, Autor von Theaterstücken, Romanen, Gedichten und Erzählungen für Kinder. Frankreich hatte diesem Mann nie seine Ehre erwiesen, obwohl er perfekt Französisch sprach und glühender Frankreichfan war. Tatsächlich unternahm Oscar Wilde zwischen 1883 und 1890 viele Reisen nach Paris. Dort starb er in Armut und Elend, nachdem er im Jahr 1895 wegen Homosexualität in London verurteilt worden war. Befreundet war er mit André Gide, Pierre Louys und Henri de Regnier und traf sich mit Mallarmé, Verlaine und Victor Hugo. Sein Theaterstück Salomé schrieb er auf Französisch. Für die Hauptrolle wählte er Sarah Bernhardt aus. Auf seinem Grab auf dem Friedhof Père Lachaise thront eine Skulptur von Jacob Epstein. Die Ausstellung in den großen Galerien des Petit Palais möchte das Leben und das Werk Oscar Wildes in Szene setzen. Sie beinhaltet Manuskripte, seltene Ausgaben, aber auch Porträts des Schriftstellers (Fotos, Karikaturen, gemalte Porträts). Auch eine Auswahl präraffaelitischer Gemälde, die Kommentare des Kunstkritikers Wilde hervorgerufen haben, wird gezeigt.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr

Freitag bis 21.00 Uhr

Adresse

Petit Palais - Musée des Beaux-Arts de la Ville de Paris
Avenue Winston Churchill

75008 Paris

Weitere Informationen

Preise

  • Ab : 7 €
  • Bis : 10 €

Kontakt & Reservierung

  • Telefon : +33 (0) 1 53 43 40 00

Sehenswert

Kalender

In der Nähe