Hendaye (Neu-Aquitanien)

  • Hendaye

    © AtoutFrance - MaiaFlore - VU'

    Hendaye

    © AtoutFrance - MaiaFlore - VU'

  • Strand von Hendaye

    © AtoutFrance - MaiaFlore - VU'

    Strand von Hendaye

    © AtoutFrance - MaiaFlore - VU'

  • Naturschutzgebiet Corniche

    © Hendaye Tourisme

    Naturschutzgebiet Corniche

    © Hendaye Tourisme

  • Zwillingsfelsen in Hendaye

    © Hendaye Tourisme

    Zwillingsfelsen in Hendaye

    © Hendaye Tourisme

  • Baskenfest in Hendaye

    © Hendaye Tourisme

    Baskenfest in Hendaye

    © Hendaye Tourisme

Hendaye (Neu-Aquitanien) 64700 Hendaye fr

Hendaye - Badeort im Herzen des Baskenlandes!

„Ongi Etorri!“ Falls Ihr Baskisch noch etwas zu wünschen übrig lässt: „herzlich Willkommen“… an der spanisch-französischen Grenze und damit im Herzen des Baskenlandes. Die Stadt gilt als Hotspot für Nautisches vom Surfen, Segeln, über Kajak bis zur Hawaii-Piroge. Dabei muss man nicht unbedingt Profi in diesen Disziplinen sein. Man kann den drei Kilometer langen Strand auch „nur“ als Familien-Badestrand nutzen. Für landgestützte Aktivitäten und Naturerlebnisse bietet sich die Bergregion des Hinterlandes an. Für alle Wanderer: Hendaye ist der nordwestliche End- oder auch Startpunkt des Wanderweges GR10 entlang der Pyrenäen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Chateau Observatoire Abbadia

Der Wissenschaftler, Reisende und Mäzen baskischer Kultur, Antoine d’Abbadia, ließ vom Architekten Viollet le Duc sein Traumschloss über der Steilküste von Hendaye errichten. Heraus kam dabei ein Bau mit Stilelementen von neugotisch bis orientalisch, der das Auge in jeder Beziehung überrascht. Bibliothek, Salons, Boudoir, Schlafzimmer und Kapelle zeigen dem Besucher die Originalgegenstände, die ihr einstiger Besitzer zusammentrug.

Chemin de la Baie

Egal ob auf dem Rad, dem Roller-Blade oder zu Fuß, das Panorama auf der Promenade entlang der Baie de Txingudi über die spanische Küste mit Städten Irun und Hondarribia bleibt stets gleich faszinierend. Der Weg entlang des Steilufers endet an den Resten der Vauban-Festung. Diese zeugt davon, dass es hier zwischen Spaniern und Franzosen in den vergangenen Jahrhunderten - gelinde gesagt - durchaus weniger friedlich zuging. Ein kleiner Umweg über den Hafen von Caneta führt durch eine Ansammlung der typischen, rotweißen Villen des Baskenlandes.

Fasaneninsel (L'île des Faisans)

Auf dieser Insel im Grenzfluss Bidasoa wurde 1659 der Pyrenäenfrieden zwischen König Ludwig XIV und dem spanischen König geschlossen! Später unterzeichnete Ludwig XIV hier seinen Heiratsvertrag mit der spanischen Infantin Maria Theresia. Die Insel kann heute zwar nicht mehr besichtigt, aber vom Chemin de la Baie aus bewundert werden.

Maison de la Corniche

In einem alten baskischen Bauernhof befindet sich das Maison de la Corniche. Hier kann man alles über die Flora und Fauna des Naturschutzgebietes La Corniche Basque erfahren, das sich von Ciboure bis Hendaye erstreckt und vor allem für seine "Zwillingsfelsen" (Les Jumeaux") bekannt ist. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungen

  • Mai du Théatre - Mitte Mai: Die Straßen von Hendaye werden zum Melting-Pot von Profi - und Amateurtheater. Im variantenreichen Programm dürfte nahezu jeder das Passende finden.
  • Hendaye feiert den Sommer - 10.-12. Juli: Artisten und Künstler zeigen ihr Können in den verschiedenen Vierteln der Stadt.
  • Kinderwochen - jeweils in den Ferien im April, Oktober und Weihnachten: Das Office de Tourisme tut sein Bestes, um die jüngsten Gäste zu unterhalten. Dafür sorgen dann Clowns, Anfänger-Golfkurse, Modellieren mit Schokolade oder Wettbewerbe im baskischen Kraftsport!

Informationen

Office de Tourisme d'Hendaye
67 bis, Boulevard de la Mer
F-64700 Hendaye
Tel.: +33 (0) 5 59 20 00 34
Die Öffnungszeiten finden Sie auf der Homepage des Fremdenverkehrsamtes.

Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

Sehenswert