Familienurlaub auf Französisch Polynesien

  • Familienurlaub auf Moorea

    Familienurlaub auf Moorea

    © Tahiti Tourisme - Grégoire Le Bacon

  • Mit dem Pferd die Natur von Französisch Polynesien entdecken

    Mit dem Pferd die Natur von Französisch Polynesien entdecken

    © Tahiti Tourisme - Grégoire Le Bacon

  • Rochen streicheln auf Haapiti

    Rochen streicheln auf Haapiti

    © Tahiti Tourisme - Grégoire Le Bacon

  • Die Überwasser-Bungalows sind ein tolles Highlight für die Kinder.

    Die Überwasser-Bungalows sind ein tolles Highlight für die Kinder.

    © Tahiti Tourisme - Grégoire Le Bacon

  • Bad in der Quelle von Vaima an der Westküste von Tahiti

    Bad in der Quelle von Vaima an der Westküste von Tahiti

    © Tahiti Tourisme - Ty Sawyer

Familienurlaub auf Französisch Polynesien Papeete pf

Französisch Polynesien ist ein wahr gewordener Südseetraum und ein Top-Reiseziel, nicht nur für Paare, sondern auch für einen außergewöhnlichen Familienurlaub.

Auf den polynesischen Inseln steht die Familie ganz oben. Die Einheimischen leben in erweiterten Familienstrukturen, in denen Sie gut aufeinander Acht geben. Es ist ein polynesischer Brauch, dass sich nicht nur die Eltern, sondern auch Familien-Freunde, Verwandte usw. um das Wohlergehen der Kinder kümmern.

Aber das gleiche Maß an Sorgfalt schenken sie auch fremden Kindern. Sehen Sie Französisch-Polynesien einfach als eine Nation von Babysittern: Sie werden dort keinen Aufenthalt haben, ohne dass die Einheimischen freundlich über Ihre Kinder sprechen oder nach Ihren Jugendlichen schauen.

Beste Reisezeit

Von Mitte April bis Mitte Oktober präsentiert sich das Wetter fast immer von seiner besten Seite. Zwischen November und Januar hingegen steigt das Risiko für Regenfälle.

Inseln und Archipele

Französisch Polynesien besteht aus einer Ansammlung kleinerer Inseln, Atolle und Archipele im Süd-Pazifik, die sich über einer Gesamtfläche erstrecken, die in etwa so groß ist wie Europa. Zu der Inselgruppe gehören Inseln wie Moorea, Tahiti oder Bora Bora ebenso wie Vulkaninseln, wie zum Beispiel Tahaa, und Archipele, wie das Tuamotu-Archipel.

Die beliebtesten Inseln wie Moorea, Tahiti, Bora Bora, Huahine oder auch Raiatea oder Tahaa gehören zum Archipel der Gesellschaftsinseln. Des Weiteren gibt es noch die Archipele der Austral-Inseln, der Marquesas-Inseln und der Gambier-Inseln.

Aktivitäten mit der Familie

Auf den polynesischen Inseln kann man herrlich in den flachen Lagunen schnorcheln und die farbenprächtige Unterwasserwelt beobachten. Das ist definitiv auch was für Kinder.

 

  • Auf der Insel Rangiroa erwarten Sie blaue Lagunen, die Sie auch mit Kindern wunderbar besuchen können.
  • Auf Bora Bora bietet sich eine Bootstour in einem Boot mit Glasboden an - eine tolle Gelegenheit für Kinder (und nicht nur für diese!) einen Blick auf die atemberaubende Unterwasserwelt zu werfen.
  • Auf der Insel Motu fressen ihnen die farbenfrohe Fische aus der Hand!

Gastfreundschaft und kultureller Reichtum

  • Tahiti: Nicht verpassen sollte man einen Besuch im botanischen Garten sowie ein Bad unter den eindrucksvollen Wasserfällen von Faarumai.
  • Papeete: Ein großer Spaß für die ganze Familie ist ein Besuch des traditionellen Markts. Lassen Sie sich vom Vanilleduft verführen und erfreuen Sie sich am Anblick der farbenfrohen Tiare-Blumen, aus denen der traditionelle Blumenschmuck der Insel gefertigt wird.
  • Moorea: Ein toller Ort, um auch jüngeren Urlaubern die Traditionen Polynesiens näher zu bringen, ist Tiki Village. Die ganze Vielfalt der Unterwasserwelt erleben Sie im Lagoonarium du Motu Ahi.
  • Marquises: Willkommen im Land von Gauguin. Vor dieser Kulisse machen Spaziergänge auch den Kleinsten Spaß!

Unterkünfte

In Französisch Polynesien gibt es eine große Auswahl an familienfreundlichen Unterkünften. Auf fast allen Inseln gibt es große Familien-Villen, die man schon ab günstigen 375€/Woche mieten kann. Außerdem stehen auch viele Ferienwohnungen zur Auswahl. Viele Resorts bieten auch größere Familien-Suiten, teilweise sogar mit Küchenzeile.

 

  • Four Seasons Bora-Bora: Chill-Out-Insel für Jugendliche (13-17 Jahre) mit Videospielen, Billard, Kite-Surfen oder Volleyball; Tamarii Club für jüngere Kinder
  • St. Regis Bora Bora Resort: Miniclub für Kinder (5-12 Jahre)
  • Hotel Les Tipaniers in Moorea: Eine Alternative zu den zahlreichen Luxushotels. Die gemütliche Unterkunft bietet spezielle Angebote für Familien.

Anreise

Die internationale tahitianische Fluggesellschaft Air Tahiti Nui bietet mehrere Flüge pro Woche an mit Umstieg in Paris, Los Angeles, Auckland oder Tokyo. Alternativ kann man mit Air New Zealand via London oder Auckland die pazifischen Inseln ansteuern. Aber auch Air France bietet Flüge über Paris oder Los Angeles.

Für die Einreise und den Aufenthalt bis zu drei Monaten benötigen europäische Staatsbürger kein Visum.

Related videos

 
 

Sponsored videos