100 Jahre Erster Weltkrieg

Von August 1914 bis November 1918 war Frankreich der Schauplatz des mörderischsten und verheerendsten Krieges, den die Menschheit bis dahin gekannt hatte.

Fünf Jahre lang standen sich entlang einer 1.000 km langen Kriegsfront Millionen Soldaten aller fünf Kontinente gegenüber, die sich mit den damals modernsten und schärfsten Waffen fast täglich bekämpften. Der Krieg war ein Stellungskrieg: Von den Kreidefelsen im Norden der Champagne bis hin zu den Wäldern und hügeligen Gebieten des französischen Osten harrten die Soldaten in Schützengräben aus. Auf unvorstellbare Gemetzel folgten Zermürbungskriege auf kürzester Distanz. Kaum hundert Meter voneinander entfernt, richteten die Soldaten sich in den Schützengräben ein und mussten Bomben und Minen ebenso ertragen wie Kälte, Langeweile und Krankheit. Der Einsatz von modernstem Kriegsgerät, inklusive Giftgas, führte zu Millionen von Gefallenen von allen 5 Kontinenten. Ihr Kämpfen und Sterben hat den französischen Boden auf immer geprägt und ist heute Teil der kollektiven Erinnerung.

Die Spuren des Ersten Weltkriegs sind bis heute sichtbar, ob in der Region Nord-Pas de Calais oder im Elsass, in der Picardie, in Champagne-Ardenne und Lothringen. Besucher können den Schützengräben in den Vogesen folgen, die unterirdischen Stätte im Departement Aisne besichtigen oder Gedenkstätten wie das Historial de Péronne in Somme Besuchen. In der Region Meuse zeugen bis heute riesige Krater von den Explosionen. Diese Kriegsspuren verdeutlichen nicht nur das Leiden der Soldaten und der Zivilbevölkerung sondern sollten auch als Mahnmal verstanden werden.

Für Lehrer hat Atout France gemeinsam mit seinen Partnern eine Mappe mit Lehrmaterialien zusammengestellt. Hier drin enthalten sind ein Poster, ein Quiz, eine Karte Frankreich/Deutschland für den spielerischen Unterricht zu diesem historischen Thema, sowie ein Reiseführer zur Planung von Ausfahrten entlang der ehemaligen Westfront. An Lehrer wendet sich auch der Forbildungstag "Was bleibt vom Ersten Weltkrieg?" in Berlin im Oktober 2015.

Alle Informationen über den ersten Weltkrieg können Sie auch ganz bequem mit Hilfe verschiedener thematischer Apps (frz. / engl.) über ein Smartphone oder Tablett abrufen. Entscheiden Sie welches Thema Sie am meisten interessiert und los gehts! Zurzeit sind die Apps jedoch nur in französischer und englischer Sprache verfügbar.